Über ganz Bayern verteilt holen Riederauer Triathleten Spitzenplätze

„Das“ Triathlonevent in Deutschland, ja wahrscheinlich sogar in Europa, findet jedes Jahr bei der „Challenge“ in Roth über die Langdistanz statt: 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und ein abschließender Marathon (42 Kilometer) vor einer Rekordkulisse von 220.000 Zuschauern sind das Maß aller Triathlon-Dinge! Der SC Riederau hatte dieses Jahr mit Jörg Fürtig und Ulf Rau zwei Altersklasseathleten (45 bis 49 Jahre) am Start. In 12:01,56 Stunden konnte Jörg Fürtig seinen ersten Ironman beenden, Ulf Rau brauchte für seine fünfte Langdistanz 26 Minuten länger. Beide konnten am Ende erschöpft, aber glücklich von sich behaupten: „Ich bin ein Ironman!“ An den beiden Tagen vor der „Challenge“ findet für den Triathlonnachwuchs die „Junior Challenge“ statt. Maximilian Eibl holte sich dabei zweimal einen dritten Platz. Zuerst Sprint über 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen und einen Tag später gemeinsam mit Carolin und Daniel Fürtig in der Staffel.

In Flintsbach fand zeitgleich der vierte Lauf zum bayerischen Jugend Cup statt. Chiara Lang, ihr erstes Jahr im Triathlon aktiv, konnte sich dabei mit dem 3. Platz eine weitere Top-3-Platzierung in dieser Saison holen. Ihr Bruder Luca wurde 4. und sammelte damit wichtige Punkte für das Gesamtklassement, in dem er derzeit auf dem 3. Platz steht. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Julian Willner (10.) und Sebastian Hiebl vom Münchener Verein Prinz Eugen (2.) konnte das Team vom SC Riederau/Prinz Eugen die Führung in der Teamwertung ausbauen und steuert damit auf den bayerischen Meistertitel zu. Die letzten Rennen finden in Riederau (27. Juli) und in Grassau (Nachholtermin für den wegen Überschwemmung abgesagten Triathlon am 21. September) statt.

Ebenfalls zeitgleich sicherte sich Dr. Jürgen Schüppel beim familiären Triathlon in Penzing seinen dritten Saisonsieg in der Altersklasse. Seine Tochter Zoe platzierte sich nach einer beherzten Schwimm- und Radleistung ebenso wie Konstatin Enzensberger mit einer tollen Radperformance auf dem dritten Platz. Claudius Horst (10.), Florian Enzenberger (11.) und Martin Gleixner (14.) komplettierten das gute Abschneiden der Riederauer Triathleten.