Hitze- und Wasserschlacht im Triathlon

Mittlerweile läuft die Triathlonsaison auf Hochtouren, die offenen Gewässer sind warm genug für das Freiwasserschwimmen und die Außentemperaturen im Juni normalerweise warm genug für schöne Rad- und Lauftouren. Normalerweise. Letztes Wochenende in Bad Tölz zeigte sich bei der 28. Auflage des Bad Tölzer Triathlons das Wetter von seiner wenig guten Juni-Seite: Es schüttete aus Kübeln. Beim Schwimmen nicht wirklich ein Problem, aber eine echte Herausforderung für die Radstrecke. Der Tölzer Triathlon ist nämlich bekannt für seine sehr hügelige Strecke durch das Voralpenland und bei Regen haben es insbesondere die rasanten Abfahrten in sich.

Die Riederauer Triathleten waren in Tölz mit zwei Startern vor Ort. Dr. Claudia Bregulla-Linke, amtierende Europameisterin auf der Mitteldistanz ging über die Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) an den Start und zeigte, dass sie in Ihrer Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Australien im Herbst dieses Jahres schon in einer guten Form ist. Mit Ihrem zweiten Platz in der Gesamtwertung, knapp hinter Monika Fritz aus Holzkirchen, und dem souveränen Sieg in Ihrer Altersklasse, gelang ihr eine rundum zufriedenstellende Leistung. In allen Disziplinen gelang Bregulla-Linke ihr Potenzial abzurufen: „Heute waren die Rahmenbedingungen nicht so besonders, aber das kann man ja nicht ändern und da gilt es sich ganz auf seine Leistung zu konzentrieren“, resümierte sie. Und: „Ich bin mit meinen Fahrplan für Noosa in Australien absolut im Soll und freue mich jetzt meine Form weiter auszubauen!“

Beinahe hätte es in der Sprintdistanz (die Hälfte der Kurzdistanz) für einen weiteren Riederauer Sieg gereicht. Dr. Jürgen Schüppel lag bis kurz vor Schluss in seiner Altersklasse vorn und in den Top 10 der Gesamtwertung, riss sich aber 1 Kilometer vor dem Ziel einen Muskel. Der letzte Kilometer war dann ein „Spaziergang“ und endete mit dem 3. Platz in der Altersklasse und dem 19. Gesamtrang. „Das ist bitter, weil damit mein Saisonhöhepunkt, die deutschen Altersklassenmeisterschaften in 3 Wochen, und wahrscheinlich auch der große Rest der Saison hinfällig sind“ zeigte sich Schüppel enttäuscht.

Zwei Wochen vor Bad Tölz gab es beim Wettkampf in Oberschleißheim vollkommen andere Wetterbedingungen und eine weitere Podestplatzierung für die Triathleten aus Riederau. War es in Tölz der Regen, der den Athleten zu schaffen machte, war es hier die Hitze, die den Teilnehmern alles abverlangte. Günter Lang konnte in seiner Altersklasse trotz verletzungsbedingtem Trainingsrückstand einen 2. Platz in der Sprintdistanz erkämpfen und freute sich über den gelungenen Start in die Saison. Dabei duellierte er sich lange mit seinem Vereinskollegen Florian Enzensberger, der am Ende den unglücklichen 4. Platz nach Hause nahm.