Jules Rau 2., Jörg Fürtig 3. in den Altersklassen, 6. Platz in der Teamwertung

Unsere Triathleten beim Prinz Eugen Swim & Run

Am Samstag, 16. März, starteten 16 Triathleten des SC Riederau in München und erzielten beim ersten Wettkampf der Saison gute Ergebnisse. Der zum 3. Mal vom Sport Club Prinz Eugen München organisierte Swim & Run eröffnete gleichzeitig die Serie des oberbayerischen Kids-Cup, eine Serie von 6 Wettkämpfen für junge Triathleten im Alter von 6 bis 15. Außerdem hatten auch die Erwachsenen die Möglichkeit, sich in einem ersten Saisontest mit anderen Triathleten auf bestem Niveau zu messen.

Bei den weiblichen Schülern B erreichten Sigolène Rau (4.), Kate-Emma Ireland (5.) und Annika Köhler (16.) sowie bei den Jungen Valentin Dahmen (12.) und Jan Köhler (15.) über eine Distanz von 150 m Schwimmen und 1 km Laufen hervorragende Platzierungen. Die Schüler A mussten 300 m Schwimmen und 2 km Laufen. In der quantitativ und qualitativ stark besetzten Altersklasse haben Zoe Schüppel (16.), Lou Gleixner (20.), Janice Hahn (22.), Constantin Enzensberger (14.), Christoph Schauler (16.) und Tim Köhler (18.) hart gekämpft und sich wacker geschlagen. Über die gleiche Distanz konnten in der Jugend B Natalie Schauler (9.) und Carolin Fürtig (12.) mit einer guten Leistung ebenfalls überzeugen. In dem insgesamt gut besetzten Teilnehmerfeld konnten die Triathlon-Kids damit einen sehr guten 6. Platz (von 29) in der Teamwertung einfahren.

Im Elitenrennen über 750 m Schwimmen und 5 km Laufen lässt der 2. Platz von Jules Rau in seiner Altersklasse für seine Saison sowohl im Bayerischen Jugendcup, als auch in der Bayernliga-Mannschaft, viel erwarten.

Auch Jörg Fürtig, der sich auf seine erste Ironman-Distanz in Roth vorbereitet als 3. in seiner Altersklasse, als auch Neueinsteiger Florian Enzensberger als 7. konnten überzeugen und rundeten die tolle Leistung der Triathleten SC Riederau ab.

Nach diesem frühen Formtest steht jetzt ein gemeinsames Trainingslager in Meran an und danach gilt es, die dort geholte Substanz beim ersten Rennen zum Bayerischen Jugendcup in Würzburg in weitere gute Platzierungen umzusetzen.

Harte Arbeit in Meran

Die Triathlon-Kids des SC Riederau bereiten sich intensiv auf die Saison vor

Nach dem guten Saisonauftakt beim oberbayerischen Kids Cup, einem Swim & Run in München Ende März, nutzten 18 Nachwuchstriathleten des SC Riederau die Osterferien, um sich auf die kommenden Wettkämpfe vorzubereiten. Gemeinsam mit einigen Eltern und den Trainern wurde es eine intensive Trainingswoche in Südtirol.
In vier Radeinheiten, jeweils zwei Schwimm- und Laufeinheiten wurde der Schwerpunkt vor allem auf die Grundlagenausdauer gelegt. Ein zusätzliches „Koppeltraining“ (Radfahren und Laufen) setzte schließlich auch einen intensiven Reiz. Gleichzeitig wurde die vierte Disziplin, das Wechseln, trainiert.
Besonders lehrreich war für alle Athleten die Videoanalyse des eigenen Schwimmstils, der aus zwei Perspektiven gefilmt wurde: Zum einen von außen, zum anderen mit einer Unterwasserkamera.
Anders als zu Hause am Ammersee, war das Wetter in Südtirol sonnig und mild, die Bedingungen für das Training damit optimal. Jetzt gilt es beim ersten Wettkampf des Bayerischen Jugend Cups in Würzburg am nächsten Wochenende den Lohn für die Trainingsarbeit zu ernten. Zwei Wochen später geht es dann gleich weiter mit dem zweiten Wettkampf zum oberbayrischen Kids Cup.
Triathlon-Nachwuchs des SC Riederau trotzt dem schlechten Wetter; Dr. Schüppel gewinnt die Altersklasse

wrzburg

Die Bayerische Einzel- und Mannschaftsmeisterschaft für die Triathlon Kids wird auch dieses Jahr wieder als Serie von sechs Wettkämpfen ausgetragen. Der Nachwuchs des SC Riederau konnte letztes Jahr mit zwei Meisterschaften und zwei Vizemeisterschaften in der Mannschaft überzeugen und auch dieses Jahr sind wieder starke Teams aus Riederau am Start.

Traditionell findet der erste Wettkampf in Würzburg als „Swim & Run“ statt. Bei kalten 8 Grad Außen- und 16 Grad-Wassertemperatur war vor allem die richtige Einstellung der Athleten gefragt.

In den weiblichen Jugendklassen holten Sophie von Bodelschwing als 7., Zoe Schüppel als 8. sowie die angeschlagenen Natalie Schauler und Carolin Fürtig als 9. und 10. viele Punkte für die Mannschaftswertungen.

In den männlichen Jugendklassen verpasste Luca Lang mit seinem 4. Platz knapp das „Stockerl“, auf dem sich Jules Raus als 3. feiern lassen konnte. Max Eibl als 11., Michael Kluge als 12. und Caspar v. Bodelschwingh als 13. komplettierten das insgesamt gute Mannschaftsergebnis.

Zum Schluss der – trotz schlechtem Wetter – gelungenen Veranstaltung, konnte in der Erwachsenwertung Dr. Jürgen Schüppel den Sieg in seiner Altersklasse mit nach Hause nehmen.

Bayerische Meisterschaft im Kurz-Duathlon

Dr. Claudia Bregulla-Linke holt 3. Platz in der Meisterschaft, Dr. Jürgen Schüppel Dritter beim Sprint

Zum Beginn der Triathlonsaison, wenn das Wasser noch kalt ist, findet traditionell die Bayerische Meisterschaft im Kurz-Duathlon in Krailling statt. Diese Wettkampfform besteht aus einer Kombination von Laufen und Radfahren. Die Meisterschaft wird dabei über die Distanz von 10 km (erster Lauf), 38 km (Radfahren) sowie 5 km (zweiter Lauf) ausgetragen. In guter Verfassung zeigte sich dabei Dr. Claudia Bregulla-Linke vom SC Riederau mit Ihrem 3. Platz in ihrer Altersklasse. Bei guten Wetterbedingungen kam sie mit einer Gesamtzeit von 2:20,47 Stunden ins Ziel und freute sich über die erste Podiumsplatzierung in diesem Jahr. Diese Platzierung lässt für die kommenden Triathlonwettkämpfe einiges erwarten, ist doch Laufen nicht unbedingt die Lieblingsdisziplin von Bregulla-Linke. Jörg Tabellion erreichte nach einem sehr guten ersten Lauf  in 2:09,46 das Ziel und wurde 7.

Nicht ganz so umfangreich wie im Kurz-Duathlon waren die Distanzen im Sprint. Dr. Jürgen Schüppel holte über 5 km Laufen, 19 km Radfahren und 4 km Laufen in 1:09,56 ebenfalls einen 3. Platz für den SC Riederau. Besonders beim Radfahren konnte Schüppel dabei die Vorteile seines neuen Radmaterials zur Geltung bringen. Florian Enzensberger wurde in seinem ersten Duathlon 14.

Als nächster Wettkampf für die Triathleten des SC Riederau steht am Sonntag die Veranstaltung im Münchener Olympiapark auf dem Programm.

Maximilian Eibl fightet sich zum Sieg, Jörg Fürtig 3. auf der olympischen Distanz

weiden

Der zweite von sechs Läufen zum Bayerischen Jugend Cup, in dem die bayerischen Einzel- und Mannschaftsmeister ermittelt werden, fand in Weiden statt. Bei optimalem Wetter konnte der Triathlon vollständig, also in der Folge aus  Schwimmen, Radfahren und Laufen durchgeführt werden.

Die größte Überraschung lieferte bei den Jugendlichen Maximilian Eibl: Nach dem Schwimmen (750 m) noch ein Stückweit hinter der Spitze, kämpfte er sich beim Radfahren (20 km) zur Spitzengruppe vor, um dann mit einem beherzten Lauf das Rennen für sich zu entscheiden. Dabei musste das Zielfoto entscheiden, das ihn letztlich wenige Zentimeter vor Marlon Kiechl von den Ammersee Triagators zeigte.

In den verschiedenen anderen Schüler- und Jugendklassen konnten die Riederauer Nachwuchsathleten weitere gute Platzierungen und damit wichtige Einzel- und Mannschaftspunkte sammeln: Sophie von Bodelschwingh als 9., Zoe Schüppel als 12., Carolin Fürtig als 16., Lizzy Kroupa als 19., Jules Rau als 4., Luca Lang und Caspar von Bodelschwingh jeweils als 6., Daniel Fürtig als 10., Michael Kluge als 12., Julian Willner als 13. und Dominik Geiling als 16.

Zum Abschluss des erfolgreichen Wettkampftages eroberte Jörg Fürtig über die olympische Distanz (1,5 km/40 km/10 km) in einem starken Feld noch den 3. Platz.

Nachwuchstriathleten des SC Riederau erkämpfen Podestplatzierungen

Auch wenn das Wetter es nicht zeigt: Die Triathlonsaison ist in ihrer heißen Phase angekommen! In München und Oberschleißheim fanden vor und zum Abschluss der Pfingstferien zwei weitere Läufe zum oberbayerischen KidsCup statt. Bei beiden Wettkämpfen konnten die Tri-Kids des SC Riederau gut Platzierungen und damit viele Punkte für die Wertung zum oberbayerischen Meister einfahren.

In der Schülerklasse B überraschte Sigolene Rau in München mit einer sehr starken Laufleistung, mit der sie den 3. Platz einfahren konnte. Weitere Punkte sammelte sie in Oberschleißheim mit dem 6. Platz. Valentin Dahmen machte es umgekehrt: Nach dem für ihn etwas unglücklichen Wettkampf in München (8. Platz) konnte er in Oberschleißheim mit dem 3. Platz das Podest erobern. Annika und Jan Köhler (München 17. und 19.) sowie Maximilian Praus und Kate-Emma Ireland (7. und 10.) holten weitere Punkte für die Mannschaftswertung.

In der Schülerklasse A holte Zoe Schüppel in München den 14. Platz, Tim Köhler den 23. Christoph Schauler konnte in Oberschleißheim den 6. Platz und Janice Hahn den 10. Platz erobern. In der Jugendklasse B unterstrich Carolin Fürtig ihre momentan gute Verfassung mit dem 5. Platz, Josina Gleixner wurde 21.

Der Jüngsten im Team blieb schließlich die beste Platzierung vorenthalten: Chiara Lang errang bei ihrem ersten Start bei den Schülern C im Triathlon Silber – ein toller Erfolg!

In München konnten auf der Sprintdistanz aber auch die Erwachsenen ihre Form unter Beweis stellen. Allen voran: Claudia Bregulla-Linke mit ihrem 2. Platz. Daneben platzierten sich auch Daniel Fürtig (6.), sein Vater Jörg (12.), Florian Enzensberger (54.) und Martin Gleixner (92.) in ihren Altersklassen.

Chiara Lang in Schongau, Jules Rau in Triftern auf dem ersten Platz

Chiara Lang in Schongau

Vor einigen Wochen in Oberschleißheim hatte es sich mit dem zweiten Platz schon angedeutet, in Schongau konnte Chiara Lang ihre gute Form dann endgültig unter Beweis stellen. Im vierten Lauf zum oberbayerischen Kids Cup in Schongau eroberte sie den ersten Platz in der Schülerklasse C. Nach einem zweiten Zwischenrang im Schwimmen führte sie eine beherzte Radetappe an die Spitze, die sie sich beim anschließenden Laufen nicht mehr nehmen ließ. Mit dieser Spitzenplatzierung ist Chaira Lang jetzt eine ernstzunehmende Bewerberin für einen der ersten drei Plätze in der Gesamtwertung zur oberbayerischen Schülermeisterschaft.

Auch die anderen Riederauer Triathlon-Kids konnten sich gute Platzierungen erobern: Christoph Schauler (13.), Tim Köhler (19.), Zoe Schüppel (16.) und Janice Hahn (19.) bei den Schülern A, Maximilian Praus (12.), Jan Köhler (16.), Sigolene Rau (6.), Kate-Emma Ireland (8.) und Annika Köhler (15.) bei den Schülern B. Insbesondere Sigolene Rau hat dabei in den verbleibenden Rennen in Erding und Riederau noch Chancen auf eine gute Gesamtplatzierung.

Einen Tag später fand in Triftern der dritte Lauf zur bayerischen Jugendmeisterschaft statt, die gleichzeitig auch die niederbayerischen Sprintmeisterschaften für die Erwachsenen waren. Und auch überzeugten die Riederauer Triathleten und konnten sogar ein komplettes Medallien-Set holen.

Jules Rau in Triftern

Jules Rau erkämpfte sich bei Junioren souverän die Goldmedallie und setzte sich damit auch an die Spitze der Gesamtwertung. Seine Leistung war dabei so gut, dass er sogar in der Gesamtwertung der langen Strecke (500 Meter Schwimmen, 16 Kilometer Radfahren und 4 Kilometer Laufen) den 9. Rang belegte. Auch Luca Lang konnte als Dritter in der Altersklasse Jugend B seine Ambitionen für einen der ersten drei Plätze für die Bayerische Meisterschaft unterstreichen. Gleichzeitig war die Platzierung auch der 3. Platz in der Gesamtwertung der kurzen Strecke (250 Meter Schwimmen, 8 Kilometer Radfahren, 2 Kilometer Laufen).

Zoe Schüppel (12., Schüler A), Natalie Schauler (9.), Carolin Fürtig (10.) und Lizzy Kroupa (18.) bei der Jugend B sowie Maximilian Eibl (6.), Sophie v. Bodelschwingh (8.), Caspar v. Bodelschwingh (9.) und Daniel Fürtig (12.) bei der Jugend A komplettierten die starke Mannschaftsleistung der Triathlonsparte des SC Riederau.

Das Medallien-Set vollständig machte dann Dr. Jürgen Schüppel im Erwachsenen-Sprint mit seinem 2. Platz bei den Senioren, Jörg Fürtig wurde 6.

Das nächste Rennen folgt am nächsten Wochenende beim Klassiker in Erding.

Silber für Dr. Bregulla-Linke, „Blech“ und Silber für Dr. Schüppel

Den bisher guten Platzierungen in den Sprintrennen dieser Saison konnte Dr. Jürgen Schüppel vom Triathlon SC Riederau eine weitere hinzufügen: Beim Sprint in Gmund am Tegernsee (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) holte er sich bei idealen äußeren Bedingungen die Silbermedallie in seiner Altersklasse.  Eine zusätzliche Top-3-Platzierung verpasste er die Woche davor allerdings auf der olympischen Distanz in Ottobeuren im Unterallgäu (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen). Bei nasskaltem und gleichzeitig sehr windigem Wetter konnte er seine gute Verfassung beim Radfahren nicht voll ausspielen und verpasste nach 2 Stunden und 26 Minuten den dritten Platz um 10 Sekunden.

Im gleichen Rennen war auch seine Vereinskollegin, die Vorjahressiegerin Dr. Claudia Bregulla-Linke, unterwegs. Auch sie ist normalerweise eine „Bank“ beim Radfahren und auch sie konnte bei den widrigen Wetterverhältnissen nicht ihre Normalleistung abrufen. Am Ende blieb – nach starkem Kampf auf der matschigen Cross-Laufstrecke – der zweite Platz in ihrer Altersklasse.

Dr. Schüppel mit erstem, Rabatujew und Rau mit zweitem und Dahmen mit drittem Platz

Jürgen Schüppel in Erding

Die Triathlonsaison ist im vollem Gange und zur Zeit jagt ein „Klassiker“ den nächsten: In den meisten Wettkampkalendern der Athleten findet sich der Erdinger Stadttriathlon, der dieses Jahr bereits zum 20. Mal ausgetragen wurde. Insgesamt 1.700 Starter und ideale Wettkampfbedingungen gaben der Veranstaltung den richtigen Rahmen und die Riederauer konnten sich viermal ganz vorne platzieren.

Im Sprint (400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) gewann Dr. Jürgen Schüppel seine Altersklasse. Ein Sieg schien nach einer durchwachsenen Schwimmleistung noch nicht möglich, doch mit einer beherzten Radrunde und einer ordentlichen Laufleistung konnte er sich schließlich an die Spitze setzen. Thomas Dahmen und Martin Gleixner holten im selben Rennen die Plätze 25 und 44. Daniel Fürtig wurde auf dieser Distanz in der Klasse der Jugendlichen hervorragender 7.

Auf der olympischen Distanz (1,5 Kilometer schwimmen, 44 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen) reichte es zweimal nicht ganz für den Tagessieg. Bei den Erwachsenen holte sich Martin Rabatujew ebenso die Silbermedallie, wie Jules Rau in der Juniorenwertung. Vor allem Jules Rau unterstrich dabei seine derzeit gute Verfassung, die er in den letzten Rennen zum Bayerischen Jugend Cup hoffentlich weiter abrufen kann, um einen der ersten drei Plätze zu sichern. Sein Vater Ulf als 39 und Jörg Fürtig als 30. komplettierten das gute Riederauer Abschneiden.

Auch der Nachwuchs konnte eine Podestplazierung abholen: Valentin Dahmen, beim Radfahren immer eine „Bank“ – diesmal aber auch mit guter Laufleistung, wurde Dritter und holte wichtige Punkte für die oberbayerische Meisterschaft. Chiara Lang als 5., Sigolene Rau als  9., Kate-Emma Ireland als 10., Carolin Fürtig als 11. Zoe Schüppel als 12., Lou Gleixner und ihre Schwester Josina als 15. stellen in ihren jeweiligen Altersklassen unter Beweis, dass die mit dem Riederauer Nachwuchs immer zu rechnen ist. Das lässt auch für den Saisonabschluss beim Heimrennen im Riederauer Strandbad (am 27. Juli) einiges erhoffen.

Podiumsplätze beim 25. Rothseetriathlon

Die Triathlon-Region Roth ist mit dem Rothseetriathlon und der Ironman-Challenge im Juli ein „Muss“ für alle Triathleten. Und so war auch der SC Riederau bei der 25zigsten Jubiläumsveranstaltung mit zahlreichen Athleten vor Ort.

Am Samstag starteten die Schüler und Jugendklassen sowie die Erwachsenen im Sprint und hier gab es – trotz ungemütlich kaltem und regnerischem Wetter – gleich die ersten Podiumsplätze für Sigolene Rau und Valentin Dahmen die jeweils einen hervorragenden 3.Platz in ihrer Altersklasse bei den Schülern holten.

Bei der Jugend liefen Carolin Fürtig und ihr Bruder Daniel Fürtig mit einer soliden Leistung jeweils auf einen guten 6.Platz. Jules Rau musste auf der Sprintdistanz bei den Junioren nach einer guten Schwimmleistung und einer hervorragenden Radzeit seine vielversprechende Position auf Grund von Magenkrämpfen abgeben und blieb damit weit unter seinem Leistungspotential.

Ihren ersten Triathlon überhaupt absolvierte bei den Frauen Barbara Dahmen. Bei ihrem Debüt lief sie mit einer super Leistung als 5. Frau über die Ziellinie und verfehlte einen Podiumsplatz nur um 3 Minuten.

Am Sonntag starteten Jules Rau, Thomas Dahmen und Jörg Fürtig auf der Olympischen Distanz.

Jules Rau ging mit Optimismus in seinen 2.Wettkampf und -mit ausreichend getankter Energie und ohne Magenkrämpfe – konnte er dieses Mal sein Leistungspotential abrufen und finishte mit einem hervorragenden 2. Platz. Thomas Dahmen, der nach einer Knieverletzung dieses Jahr seine erste Kurzdistanz absolvierte, war mit seiner soliden Leistung zufrieden. Jörg Fürtig, der seinen letzten Vorbereitungswettkampf vor seiner ersten Langdistanz bei der Challenge Roth bestritt, freute sich über ein neue persönliche Bestzeit und ein Platzierung im vorderen Drittel des 1140 starken Teilnehmerfeldes. Auf dieser Basis schaut Fürtig auch zuversichtlich auf sein Debüt auf der Ironman-Distanz am kommenden Wochenende.