Durchwachsener Saisonstart für die Triathleten des SC Riederau in München

Am Samstag, 29. März, starteten die Triathleten des SC Riederau in München und erzielten beim ersten, stark besetzten Wettkampf der Saison Ergebnisse im Mittelfeld. Der zum 4. Mal vom Sport Club Prinz Eugen München organisierte Swim & Run eröffnete gleichzeitig die beiden Serien zur Ermittlung der oberbayerischen und bayerischen Einzel- und Teammeisterschaft. Mit insgesamt 450 Startern aus 13 Nationen war das Starterfeld dabei drei Mal so groß wie im letzten Jahr.

Beim weiblichen Nachwuchs war die Leistungsdichte besonders hoch und damit sind die Platzierungen auch entsprechend gut einzuschätzen: Chiara Lang (11.) bei den Schülerinnen B, Kate-Emma Ireland (26.), Sigolene Rau (28.) und Annika Köhler (37.) bei den Schülerinnen A, Anna Dahmen (18.), Eliana Brockers (23.) und Zoe Schüppel (36.) in der Jugend B sowie Carolin Fürtig (11.) und Josina Gleixner (16.) in der Jugend A schlugen sich angesichts der internationalen Konkurrenz gut und konnten vor allem viele Punkte für die Mannschaftswertung sammeln.

Der männliche Nachwuchs tat es den weiblichen Teammitgliedern gleich und hielt, so gut es ging, der Konkurrenz entgegen: Moritz Regenauer (19.), Valentin Dahmen (22.), Samuel Gebauer (23.) und Maximilian Preuß (33.) bei den Schülern A, Julian Willner (14.) und Konstantin Enzensberger (25.) in der Jugend B sowie Caspar v. Bodelschwingh (17.), Daniel Fürtig (20.) und Michael Kluge (23.) in der Jugend A schöpften Ihr Potenzial aus und konnten zufrieden Punkte für die Mannschaft mit nach Hause nehmen.

Bei den Erwachsenen platzierten sich Steffen Regenauer bei seinem ersten Wettkampf (6.) und der leicht angeschlagenen Jörg Fürtig (11.) ebenso wie der Nachwuchs im Mittelfeld ihrer Altersklasse.

Nächster Termin für die Riederauer Triathleten ist zunächst ein Duathlon in Hilpoltstein (Laufen, Radfahren, Laufen), bevor es dann Mitte Mai zum ersten „echten“ Triathlon im Münchener Olympiapark kommt. Man darf gespannt sein, wie sich hier das in den Osterferien angesetzte Trainingslager in der Toskana auswirkt.